Der vorletzte Wettkampf und der letzte Heimwettkampf für diese Ligasaison fand gegen die BSG Holten statt. 
Nachdem wir im September dort einen Sieg ergattern konnten, hofften wir auch beim Rückkampf auf ein ähnliches Resultat.
Doch schon nach dem Wertungsschießen war schnell klar, dass das eine schwere Aufgabe werden würde. 

Lars Kuhlenschmidt erreichte 377 Ringe, Marvin Flüs 368 Ringe, Lars Hendriks 365 Ringe und Felix Flock 333 Ringe.
Die besten drei kamen somit auf eine Summe von 1110 Ringen und blieben somit weit unter ihren Möglichkeiten.
Lars Kuhlenschmidt musste als stärkster Schütze unserer Mannschaft gegen den besten Schützen der bisherigen Saison antreten.
Er verlor seine Paarung mit 377 - 385 Ringen und musste die ersten zwei Einzelpunkte abgeben. 0:2 für die Gäste. 

An Position zwei musste nun Marvin Flüs punkten, damit unser Team noch die Chance auf den Sieg oder ein Unentschieden hatte.
Jedoch reichten seine 368 Ringe nicht und so verlor auch er seine zwei Einzelpunkte mit 368 - 376 Ringen.
Somit stand jetzt schon fest, dass wir diesen Wettkampf nicht mehr gewinnen konnten. Zwei Einzelpunkte standen noch zur Vergabe und wir lagen 0:4 zurück.

An dritter Stelle reichte die Leistung von Lars Hendriks zumindest noch aus, um die letzten beiden Einzelpunkte auf unsere Seite zu holen. Er konnte sein Duell mit 365 - 356 Ringen gewinnen und besiegelte den Endstand von 2:4. Zufrieden konnte er trotzdem nicht mit seiner Leistung sein.

Das Ergebnis von Felix Flock reichte nicht aus, um unter die Top drei zu kommen. Hätten jedoch die besten vier Schützen gezählt, hätte er seine Paarung mit 333 - 331 Ringen knapp gewonnen.

Somit mussten wir zum zweiten Mal in dieser Saison die zwei Mannschaftspunkte abgeben. Umso ärgerlicher war es, dass die beiden Niederlagen direkt hintereinander waren. Da diese Niederlage jedoch wesentlich deutlicher war als die letzte, tat diese nicht so weh.
Direkt nach dem Wettkampf wurde beschlossen, noch vor dem letzten Wettkampf gegen den Tabellenführer BSV Friedrichsfeld ausführlich zu trainieren. Trainingseinheiten kamen in der letzten Zeit nämlich leider zu kurz, was man an den Ergebnissen sehen konnte.

Jetzt heißt es kräftig trainieren, um dann im letzten Wettkampf ein super Ergebnis zu liefern und die Saison auf einem Hoch zu beenden.

   
© S.F.T. 1926 e.V. (created by Frank Bödecker)